040 228689 43

Gesichtsreinigung – nur mit Wasser und Mikrofaser

Unser Vater hat es schon immer gesagt: Produkte für die Gesichtsreinigung sind selten notwendig. Sie können die Haut sogar schädigen. Aggressive Tenside waschen wichtige hauteigene Fette aus und schwächen so die natürliche Schutzfunktion der Haut. Wir empfehlen daher die Reinigung mit kosmetischen Mikrofasertüchern.

Der Weg zu schönerer Haut ist weniger Pflege!

Eine Gesichtsreinigung mit üblichen Reinigungsmitteln tut dem Gesicht nicht gut! Vor allem den Damen wird häufig ein ‘Waschritual’, bestehend aus verschiedenen Komponenten, verkauft. In mehreren Phasen soll so auf das Ziel einer vollkommen reinen Haut hingearbeitet werden. In der Haut lagern sich, so die Argumentation der Kosmetikunternehmen, Schmutz, Bakterien und Keime, die mit reinem Wasser alleine nicht von der Haut entfernt werden können, ab. Hinzu kommt häufig noch das Make-Up, welches ja auch noch entfernt werden will.

Zwei Probleme treten jedoch auf:

  1. Genau wie die meisten Hautcremes enthält ein Großteil der gängigen Reinigungsprodukte Chemikalien, die die Haut nachhaltig schädigen, und so den Alterungsprozess beschleunigen.
  2. Jede Reinigung trocknet die Haut aus. Aus gutem Grund fettet unsere Haut sich selbst.

Deshalb empfehlen wir die Reinigung mit herkömmlichem Leitungswasser und einem Mikrofasertuch. Die winzigen Fasern sind nur ein hundertstel so dick wie menschliches Haar und können daher auch winzige Partikel aufnehmen. Make-Up, Hautschuppen und Talgreste können auf diese Weise von der Hautoberfläche entfernt werden. Ohne Chemikalien.

Chemikalien vermeiden

Die meisten gängigen Reinigungsprodukte enthalten Chemikalien, die die Haut nachhaltig schädigen. Auch bei der Reinigung gilt es daher genauer hinzuschauen und Schadstoffe zu vermeiden (Eine Liste an Schadstoffen, und wie sie zu erkennen sind, finden Sie HIER).  Auch sollte unbedingt auf chemische Tenside, wie das Sodium Lauryl Sulfat, verzichtet werden.

Jede Gesichtsreinigung trocknet die Haut aus

Emulgatoren und Tenside trocknen die Haut aus und und neutralisieren den wichtigen Säureschutzmantel der Haut. Häufig beginnt auf diese Weise ein Teufelskreis: die Haut trocknet durch die Reinigungsprodukte aus, dann muss gecremt werden. Da nur die wenigsten Cremes die Hautbarriere aktiv aufbauen, wird diese mit der Zeit immer schwächer. Zu empfehlen ist daher Cremes mit Mineralölen, Silikonen und künstlichen Emulgatoren zu meiden. Diese fühlen sich häufig zwar im ersten Moment gut an, trocknen die Haut jedoch mit der Zeit aus.

Was tun wenn auf Reinigung nicht verzichtet werden kann

Diejenigen von Ihnen, die nicht auf eine Reinigung verzichten wollen oder können, sollten unbedingt darauf achten, dass das Reinigungsprodukt pH-hautneutral ist; also einen pH-Wert von 5,5 haben sollte. Des Weiteren sollte, wie bereits oben aufgeführt, auf Schadstoffe verzichtet werden. Es gibt Reinigungsmilch ohne tensidische Bestandteile. Auf ein solches Produkt würde ich für die milde Reinigung zurückgreifen. Aber wir empfehlen Ihnen auch einen Test mit unserem Mikrofasertuch+.

 

Quellen

Stiftung Warentest – Gesicht reinigen – gründlich aber vernünftig

Wikipedia – Mikrofaser

Wikipedia – Mikrofasertuch

Kommentare*
  • Heike-lennart

    Habt ihr auch eine body milk sowie eine creme gegen neurodermites mit euren Wirkstoffen entwickelt? Wo kann man euch finden ? Mit freundlichen Gruß Frau H.Heinzen

    • Robby

      Hallo Heike, danke für die Nachricht! Wir haben einige Kunden, die unter Neurodermitis leiden und mit unserer Hautcreme+ sehr gut zurechtkommen. Unsere Creme irritiert die Haut nicht und hilft die geschädigte Hautbarriere (gerade bei Neurodermitis-Patienten besonders wichtig) wieder aufzubauen. Eine Bodylotion entwickeln wir gerade. Wahrscheinlich dauert es noch 2 Monate bis sie verkaufsfertig ist. Liebe Grüße

* Persönliche Resultate unserer Kunden können nicht für andere Kunden garantiert werden