040 228689 43

Was ist die richtige Hautpflege im Winter?

Im Winter scheint die Haut für viele Menschen verrückt zu spielen. Trockene Haut wird trockener und empfindliche Haut ist noch reizbarer als sonst. Wie so viele stellen wir uns die Frage: Was ist die beste Hautpflege im Winter?

Auf dem Winterspaziergang: Kältestress für empfindliche Haut

Wenn uns draußen der eiskalte Wind ins Gesicht bläst, ist das nicht nur unangenehm. Durch die kalte Luft können kleine Risse in der Haut entstehen. Dieser Schädigung können wir mit einer reichhaltigeren Hautcreme begegnen. Viele unserer Kunden wechseln daher im Winter zu einer reichhaltigeren Variante unserer Hautcreme+.

Wer auf lange Wintertouren geht, z. B. beim Skilanglauf, der sollte seine Haut besonders schützen. Wenn Ihnen natürliche Fette zu wenig sind, könnte tatsächlich die okklusive Wirkung von mineralölhaltigen Cremes angebracht sein. Unter einer künstlichen Ölschicht ist die Haut vor starker Kälteeinwirkung am besten geschützt. Grundsätzlich sind wir zwar gegen Mineralöle in Hautcremes, doch extreme Situationen erfordern extreme Maßnahmen. Nach der Skitour können Sie die Haut gründlich reinigen und wieder atmen lassen – z. B. mit dem Mikrofasertuch+. Dann mit der Hautcreme+ nachcremen und das perfekte Strahlen ist zum Après-Ski wieder hergestellt.

Heizungsluft: Die Gefahr für sehr trockene Haut

Nach der Kälte draußen ist es schön, wenn man es sich im warmen Heim gemütlich machen kann. Doch die trockene Heizungsluft macht auch hier unserer Haut zu schaffen. Warme Luft ist nämlich deutlich trockener als kalte Luft. Lässt man feuchte, kalte Luft von draußen herein, verliert sie ihre Luftfeuchtigkeit schnell wieder. Und trockene Luft entzieht der Haut Wasser.

Um diesem transepidermalen Wasserverlust (TEWL) vorzubeugen, hilft eine reichhaltige Creme. Man kann der Haut auch mit einem Feuchtigkeitsbewahrer wie unserem Squalan helfen. Die zusätzliche Schutzschicht verhindert, dass zu viel Wasser aus der Haut in die trockene Heizungsluft entweicht.

Der Sogkraft der Luft können wir auch begegnen, indem wir die Luftfeuchtigkeit erhöhen. Luftbefeuchter oder einfache Wasserbehälter auf der Heizung erhöhen den Wassergehalt der Luft. Auch ein nasser Lappen über der Heizung eignet sich gut. Wer es genau wissen möchte, misst mit einem Hygrometer nach. Diese schöne und akkurate Variante ist ein tolles Weihnachtsgeschenk, wie wir finden. Eine Luftfeuchtigkeit zwischen 40 % und 80 % ist ideal.

Hautpflege für die ganze Familie

Nicht nur unsere eigene Haut ist im Winter gestresst. Auch die Haut unserer Kinder wird in Mitleidenschaft gezogen, wenn sie in Kälte und Schnee tollen. Vor kleinen Rissen und Rötungen ist auch junge Haut nicht gefeit. Die natürlichen Selbstheilungskräfte der Haut können Sie ebenfalls mit unserer Hautcreme+ unterstützen. Das Panthenol und die Vitamine unterstützen die natürliche Regeneration der Haut. Unsere Hautcreme+ ist durch die natürlichen Inhaltsstoffe auch eine Wohltat für junge Haut. Ganz nach unserem Dogma: “Nur wenn wir es unseren Kindern geben würden”.

Fazit: mit der richtigen Hautpflege durch den Winter

Die Haut ist im Winter besonders vielen Strapazen ausgesetzt. Mit einer reichhaltigeren Pflege erhöhen wir den Schutz vor der Kälte und verringern den Wasserverlust der Haut in der Heizungsluft. Zudem können wir der Haut eine Verschnaufpause verschaffen, indem wir die Luftfeuchtigkeit in unseren Häusern regulieren. So können wir den Winterspaziergang und die gemütlichen Stunden zu Hause richtig genießen.

Kommentare*
* Persönliche Resultate unserer Kunden können nicht für andere Kunden garantiert werden