040 228689 43
Anti-Aging Vitamine in Creme

Anti-Aging: die natürlichste Sache der Welt?

Was ist eigentlich Anti-Aging? Ist es nur ein Werbeschlagwort, mit dem sich eine Menge Geld verdienen lässt? Oder gibt es tatsächlich wirksame Anti-Aging-Produkte? In diesem Artikel gehen wir der Sache auf den Grund. Können Cremes wirklich gegen Falten helfen und Sie im Alter schöner aussehen lassen?

Anti-Aging? Gibt es das wirklich?

Natürlich gibt es Anti-Aging! Es fängt bei den gängigen Tipps für eine bessere Gesundheit an: gesunde Ernährung, regelmäßige Bewegung im Alltag, etwas Sport, nicht Rauchen, Alkohol in Maßen, raus an die frische Luft. Diese Tipps kennt aber nun wirklich jeder. Wir wollen mehr wissen!

Deshalb erklären wir Ihnen, warum wir altern. Daraus ergeben sich dann, quasi wie von selbst, einfache Tipps für eine wirksame Anti-Aging-Kosmetik und eine natürlich schöne Haut!

Warum altern wir? Anti-Aging in der Medizin

Anti-Aging ist kein fest definierter Begriff. Dies liegt vielleicht daran, dass der Alterungsprozess noch nicht vollständig entschlüsselt ist. Es gibt in der Medizin aber bereits zwei große Anti-Aging-Theorien, von denen sich viele nützliche Anti-Aging-Tipps ableiten lassen:

1. Freie Radikale schädigen unsere Zellen

Bei der Theorie der freien Radikale wird angenommen, dass Alterung das Ergebnis der Schädigung durch freie Radikale ist. Freie Radikale entstehen ständig in unserem Körper. Es sind hochreaktive Substanzen, die körpereigene Strukturen angreifen und beschädigen. Freie Radikale lassen sich durch Antioxidantien neutralisieren. Von den Bekanntesten haben Sie sicher schon gehört: Vitamin C, Vitamin A und Vitamin E.

2. Unsere Mitochondrien werden schwächer

Mitochondrien sind die “Kraftwerke” unserer Zellen und produzieren unsere Energie. Durch die langfristige Schädigung der Mitochondrien altert der Körper. Vielleicht haben Sie schon einmal von einer Substanz gehört, die unsere Mitochondrien unterstützt: Q10 oder Ubiquinone.

Diese Erkenntnisse bilden die Grundlage für wirksames Anti-Aging. Dabei ist vor allem eines bemerkenswert: Die wirksamsten Anti-Aging-Substanzen kommen natürlich im Körper vor. Vitamine, Q10 oder auch Ceramide.

Leider hat die Forschung noch kein Wundermittel gefunden, das den Alterungsprozess komplett aufhalten kann. ABER: Wenn wir unserem Körper das geben, was er zum Arbeiten braucht, altert er weniger schnell. Das ist für uns die Definiton von Anti-Aging und die Basis, um schön zu altern. Man könnte auch sagen: natürliches Anti-Aging.

Warum altert die Haut? Und was Sie dagegen tun können

Die Haut ist das größte Organ des menschlichen Körpers. Und vor allem auch das sichtbarste. Eine gesunde Haut ist häufig ein Zeichen für generelle Gesundheit.

Aber natürlich kann man die Haut auch von außen in ihrer natürlichen Funktion unterstützen. Dies belegen zahlreiche Studien. Aber warum altert unsere Haut? Wir stellen Ihnen die 3 Hauptgründe vor und was Sie dagegen tun können.

Die 3 Hauptgründe für die Hautalterung:


Grund 1: schädliche Umwelteinflüsse

Unsere Haut hat eine Besonderheit: Sie ist ständig schädlichen Einflüssen von außen ausgesetzt. Dies führt zu einer vermehrten Belastung durch freie Radikale. Aber auch Luftverschmutzung und UV-Strahlung tragen ihren Teil dazu bei, dass unsere Haut ein besonderes Maß an Schutz und Pflege braucht.

Was Sie tun können?
Radikalfänger, sogenannte Antioxidantien, binden freie Radikale. Vitamin C, Vitamin E und Vitamin A sind die bekanntesten Vertreter und haben auch in Studien bewiesen, dass sie auf der Haut wirken. Bei Sonneneinstrahlung empfiehlt sich ein sicherer UV-Schutz.


Grund 2: Die Kollagen-Produktion lässt nach

Auch in tieferen Hautschichten fordert das Alter seinen Tribut. Mit steigendem Alter lässt die Kollagen-Synthese nach. Kollagen ist ein Eiweiß, das unserer Haut ihre Struktur gibt. Wird unser Kollagengerüst brüchig, entstehen Falten. Übrigens, die Kollagen-Synthese des Körpers lässt ab dem dreißigsten Lebensjahr um ca. 1% pro Jahr nach.

Was Sie tun können?
Auch hier helfen Vitamin C und Vitamin A. Sie stimulieren die Kollagenproduktion und sorgen dafür, dass ein gesundes Kollagengerüst entsteht. Weitere Wirkstoffe finden Sie weiter unten. Mehr zur Kollagensynthese erfahren Sie auch hier.


Grund 3: Unsere Haut produziert weniger Feuchtigkeit

Im jungen Alter produziert unsere Haut meistens noch mehr Feuchtigkeit als im hohen Alter. Dieser Feuchtigkeitsmangel sorgt dafür, dass die Haut fahl aussieht. Aber nicht nur das. Es entstehen auch mehr Falten. Dies sind die sogenannten Trockenheitsfalten.

Was Sie tun können?
Eine starke Hautbarriere hält Feuchtigkeit in der Haut. Ceramide stärken die Hautbarriere. Unbedingt braucht die Haut auch natürliche Fette, wie das Neutralöl, Sheabutter oder Squalan. Hyaluronsäure hilft dabei, Feuchtigkeit in der Haut zu binden.

Anti-Aging-Creme: Darauf müssen Sie achten

Jeden Tag werden neue Stoffe entdeckt, die potentiell der Hautalterung entgegen wirken können. Es lohnt sich darum, innezuhalten und sich eines vor Augen zu führen: Nur eine gesunde Haut altert langsamer und sieht schöner aus.

Die Basis einer Anti-Aging-Creme oder Bodylotion ist daher immer entscheidend. Ist sie richtig formuliert, stärkt sie die Hautbarriere und sorgt so für Schutz und zusätzliche Feuchtigkeit. Damit wirkt sie schon einmal gegen 2 Hauptgründe des Alterns.

Was ist eine gute Cremebasis?

Eine gute Cremebasis ist möglichst hautidentisch und reizarm. Das bedeutet: Sie setzt auf natürliche Fette und Feuchtigkeitsspender (z. B. Neutralöl, Glycerin, Squalan, Sheabutter), anstelle von Mineralölen und Silikonen. Hinzu verzichtet sie auf Alkohol und irritierende Konservierungs- sowie Duftstoffe.

Hier erfahren Sie mehr darüber, was eine Creme nicht enthalten sollte.

Richtig wirksam wird eine Creme aber erst dann, wenn sie Bausteine der Haut enthält. Ceramide und Phospholipide sorgen dafür, dass die Haut bei jedem Cremen gesünder wird. Sie bauen unsere Haut auf und sollten daher in keiner Anti-Aging-Pflege fehlen.

Anti-Aging: Welche Wirkstoffe sind die besten?

Neben der Cremebasis ist die Wahl der Wirkstoffe entscheidend. So modern und interessant viele von ihnen klingen können, hier gilt: bewährte Klassiker sind immer noch die besten.

Dazu gehören Vitamin A, auch Retinol genannt, Vitamin C und Vitamin E.  Warum sind ausgerechnet diese Substanzen so wirksam im Kampf gegen vorzeitige Hautalterung? Aus zwei Gründen:

  1. Sie sind Antioxidantien und wirken effektiv gegen freie Radikale
  2. Sowohl Retinol als auch Vitamin C stimulieren die körpereigene Kollagen-Synthese.

Auf diese Weise können Sie zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen. Einerseits werden die zerstörerischen Effekte der freien Radikale gebremst. So werden essenzielle Biomoleküle wie DNA und sämtliche Membranlipide geschützt. Andererseits wird die körpereigene Kollagen-Synthese stimuliert. Kollagen verleiht der Haut ihr jugendliches, straffes Aussehen.

Weitere Anti-Aging-Wirkstoffe: Hyaluronsäure, Resveratrol und Co.

Neben den Klassikern gibt es auch weitere Inhaltsstoffe, die wissenschaftlich belegt die Haut bestens beschützen und stärken. Aus diesem Grund sind wir der Meinung, dass ein guter Mix aus traditionellen und neu entdeckten wirkstarken Substanzen die beste Grundlage für eine effektive Anti-Aging-Creme ist.

Weitere Wirkstoffe wollen wir Ihnen hier kurz vorstellen

Q10 – wirkt antioxidativ und schützt unsere Mitochondrien. Mehr über Q10 erfahren Sie hier.
Panthenol – hilft der Haut, neue Hautzellen zu produzieren und sorgt für eine gute Durchfeuchtung. Mehr über Panthenol lesen Sie hier.
Resveratrol – ein weiteres Antioxidans, das die Haut auch vor UV-Strahlung schützt. Resveratrol ist auch als Langlebigkeitsmolekül bekannt. Mehr über Resveratrol.
Folsäure – hat in Studien bewiesen, dass sie gleich 3-fach wirkt. Sie repariert die Zell-DNA, erhöht die Feuchtigkeitslevels und sorgt für die Kollagenproduktion. Mehr über Folsäure können Sie hier lesen.
Hyaluronsäure – bindet Feuchtigkeit in der Haut und ist eine gute Ergänzung zu Ceramiden. Ohne eine starke Hautbarriere hilft allerdings auch Hyaluronsäure nicht nachhaltig. Wie Hyaluronsäure am besten wirkt, lesen Sie hier.

Unser Tipp: Kombiniert man gezielt verschiedene Wirkstoffe in einer hautidentischen Grundcreme, entwickelt die Pflege eine echte Breitbandwirkung. Auf diese Weise ist auch unsere Hautcreme+ und Bodylotion+ entstanden.

Sonne – ja oder nein?

Nicht an letzter Stelle wollen wir von überschüssiger Sonnenexposition abraten. Sonnenbäder fühlen sich gut an und haben stimmungsaufhellende Effekte, aber Sonnenbrände sind gefährlich. Sie sind nicht nur schmerzhaft, sondern erhöhen auch das Hautkrebs-Risiko.

Muss man deswegen komplett auf die Sonne verzichten? Zum Glück nicht! Man kann die wohltuenden Sonnenstrahlen auf sichere Weise genießen, indem man Sonnenhut und -brille, lange aber luftige Kleidung trägt und eine geeignete Sonnencreme bei längerem Aufhalten im Freien aufträgt.

Ein kleiner Tipp bei Sonnenbrand: Hat man all diese Vorsichtsmaßnahmen vergessen, hilft ausnahmsweise eine Aspirin. Der Wirkstoff lindert die Entzündung und kann im besten Falle einen Sonnenbrand unterbinden. Natürlich handelt es sich bei der Einnahme der Tabletten lediglich um eine Notlösung. Besser ist: ordentlich nachcremen. Die Vitamine in der Bodylotion+ lindern die Mikroentzündungen. Vor allem sorgt das Panthenol dafür, dass sich die Haut schnell regeneriert.

Anti-Aging-Pflege: ab wann?

Sollte man mit einer Anti-Aging-Creme oder einem Anti-Aging-Serum ab 20, 30 oder doch am besten ab 40 Jahren beginnen? Die Antwort ist simpel: so schnell wie möglich. Dies gilt übrigens auch für Männer.

Unsere Hautpflege-Philosophie ist, dass eine bestens formulierte Pflege die Haut mit hautähnlichen Substanzen versorgt und ihre Barriere stärkt, unabhängig davon, ob Mann oder Frau.

Dafür ist es nie zu früh. Letztendlich ist man nie zu jung, um Sport zu treiben und gesund zu essen. Warum sollte das bei der Hautpflege anders sein? Im Gegenteil – die besten Ergebnisse werden bei der langfristigen Pflege erreicht. Deswegen ist es nie zu früh, das Beste für seine Haut zu tun.

Zu guter Letzt: Der beste Anti-Aging-Tipp

Der einfachste und vor allem preisgünstigste Tipp lautet: viel schlafen. Beim Schlafen produziert der Körper Wachstumshormone, die ganz natürlich das Alter verlangsamen. Suchen Sie eine echte Anti-Aging-Behandlung? Dann gehen Sie einfach früh ins Bett und lassen Sie Ihre Hormone die Arbeit machen.

Natürlich lindert ein gesunder Schlaf auch ‘Stress’. Ein heutzutage anerkannter Risikofaktor für allerlei Erkrankungen, von Herzproblemen bis zu Demenz. Stress beschleunigt das biologische Altern, indem Entzündungsprozesse forciert und Körperzellen verstärkt abgenutzt werden. Geben Sie auf sich und ihre Stimmung acht.

Fazit

Anti-Aging gibt es wirklich. ABER: Ein Wundermittel gegen das Altern gibt es nicht. Anti-Aging bleibt für uns ein ganzheitlicher, natürlicher Ansatz. Ist der Körper gut versorgt, altert er weniger schnell. Anti-Aging ist für uns keine Frage des Alters und umfasst alles, was uns natürlich-gesund macht.

Eine wirksame Anti-Aging Creme fängt für uns bei der Basis an. Hautidentisch und reizarm muss es sein. Mit Ceramiden und Phospholipiden, die die Hautbarriere stärken. Bei den Wirkstoffen helfen die alten bekannten immer noch am besten. Vitamin A, Vitamin C und Vitamin E sind bewährte Anti-Aging-Waffen. Es gibt aber viele weitere Wirkstoffe, die erwiesenermaßen wirken. Für uns ist die Kombination dieser Wirkstoffe in einer einzigen Creme der Weg zu natürlich junger Haut.

Ausgewählte Studien zum Thema:
Pubmed –Anti-aging properties of resveratrol: review and report of a potent new antioxidant skin care formulation.
Pubmed – Aspirin in dermatology: Revisited
Pubmed – Decreased Collagen Production in Chronologically Aged Skin
Pubmed – Solar exposure(s) and facial clinical signs of aging in Chinese women: impacts upon age perception
Pubmed – The effect of a vitamin A palmitate and antioxidant-containing oil-based moisturizer on photodamaged skin of several body sites.
Pubmed – Theories of ageing
Pubmed – Topical vitamins
Pubmed – Vitamin C in dermatology

 

Kommentare*
* Persönliche Resultate unserer Kunden können nicht für andere Kunden garantiert werden